Umgestaltung von dreidimensionalen Projekten

Auch die Bearbeitung und Veränderung von Skulpturen nehmen wir als Aufgabe wahr, wenn diese Objekte durch ihre geminderte Qualität und das reduzierte Aussehen keinen Anklang mehr finden. Dieses soll hier an drei Beispielen verdeutlicht werden:

1.0) Männlicher Heiliger (?) Naturholz mit späteren Ergänzungen

Die Skulptur, darstellend einen Männl. Heiligen, zeigte sich in einem abgebeizten Zustand mit minimalen Farbresten. Zwischenzeitlich waren bereits neuzeitliche Ergänzungen an den beiden Füßen, der Plinthe und an Teilen des re. Armes durchgeführt worden. Die ungelenke Körpersymetrie war überdeutlich.

Wir entschlossen uns zum Wagnis einer Umgestaltung, indem wir die Skulptur zunächst mit goldenen Kolibripigmenten bestrichen. Anschließend wurde diese in eine moderne Kunststoffwanne gestellt und mit versch. farbigen Lacken bestrichen, die ihren Auffang auf dem Boden der Wanne fanden. Sicherlich dachten wir bei der Bearbeitung auch an den Weltkünstler Joseph Beuys, der seinerzeit dutrchaus so manches künsrtlerische Wagnis einging und nicht immer verstanden wurde. Unser Ergebnis ist nun durchaus als modern und etwas spektakulär zu betrachten- denn es soll auch den modernen Zeitgeist widerspiegeln, der nicht immer sofort zu erkennen ist.

 

2.0) Ordensheiliger (?) Naturholz

 

Die Skulptur eines männlichen Ordensheiligen ist noch durch die Klostertracht und das in der Rechten geführte Buch zu erahnen. Alles Weitere ließ sich nur deuten oder vermuten. Die Figur zeigte sich in einem dkl. Holzton, der auf eine Entfernung aller vormaligen Fassungen zurückzuführen war. Insgesamt gesehen war der Ausdruck und die Qualität wenig ansprechend, sodaß  der Vorbesitzer das Objekt “entsorgen” wollte.

Um die Möglichkeit für ein neues Kunstwerk zu erhalten , wurden wir mit einer freien Umgestaltung beauftragt, ohne Vorgaben. Auch in diesem Fall nutzen wir eine einfache Kunststoffwanne als neuen Sockel, auf den wir die Skulptur befestigten. Anschließend wurden 2 Kontrastfarben (Blau – orange) von oben nach unten fließend aufgetragen, die auch den Sockel fließend umfassten. Die dadurch entstandene “neue Skulptur” kann in die Reihe der EYECATCHER eingereit werden, also den Figuren, die einer erhöhten Aufmerksamkeit des Betrachters sicher sein können.