profane Eyecatcher

Die Sammlung Profaner Eyecatcher umfasst Skulpturen und Reliefs, deren Kopien sehr unterschiedlich, aber starkfarbig bemalt wurden. Die Ideen zur Neugestaltung basieren dabei auf folgenden Ansätzen: Farbfassung in freier Interpretation (Renaissancerelief, Atlant-Stützfigur) oder Aufwertung des Erscheinungsbildes durch Spritztechniken (Figur mit Salbgefäß).

Renaissancerelief in expressiver Farbigkeit (PE-71)
In der Klosterkirche zu Haina befindet sich ein großes Renaissancerelief (1542) , das im Volksmund auch Philippstein genannt wird. Es zeigt links Landgraf Philipp und rechts die Hl. Elisabeth. Im Rahmen der Elisabethausstellung in Marburg (um 1980) wurde das steinerne Relief kopiert – zwei weitere Teilabschnitte wurden uns für Materialproben zur Verfügung gestellt, die wir dann neu bemalten. Das 1. Teilrelief des Landgrafen Philipp fassten wir in einer übersteigerten, expressiven Farbigkeit. Das 2. Relief der Hl. Elisabeth wurde in historisierender Form neugefasst. Dieses haben wir im nachfolgenden Bereich der “historisierenden Neugestaltungen” abgebildet.

 

Steinrelief  Greif mit Wappenschild (PE-74)
Der Greif steht in der Heraldik  als Wappen-tier und ist vor allem im südlichen Ostseeraum sehr verbreitet.  Die Darstellung im Wappen erfolgt gewöhnlich nach rechts (heraldisch) sehend und steigend. Der Kopf unterscheidet sich vom Adler. Die vorgeworfenen Vorderfüße und die Flügel sind dem Adler, der ganze untere Teil des Körpers dem Löwen entlehnt. Unser Steinrelief zeigte sich im Vorzustand in einem rotem Sandsteinguß ohne farbige Fassung. Der Kunde wünschte von uns eine starkfarbige Bemalung mit expressiven Farbenkombinationen. Die Farbigkeit haben wir nun weiteren Vorlagen der Gotik entnommen.

 

Parteienfahne für den Deutschen Bundestag (PE-77)
Der Plenarsaal des Deutsche Bundestages wurde nach der Wiedervereinigung durch Sir Norman Forster neugestaltet. Die gesamte Ausstattung zeigt sich in grauen und blauen Tönungen. Wir wollten durch ein paar Farbakzente die Aufmerksamkeit zum Redner verbessern und gestalteten eine Parteienfahne zur Umkleidung des Redner-ultes. Dabei besteht die Fahne aus einzelnen in sich verzogenen Holzsegmenten, die unterschiedlich in den Farben der einzelnen Partien gefasst sind und je nach politischer Lage umgesteckt und verändert werden können. Das Modell wurde dann dem damaligen Bundestagspräsidenten Dr. Lammert übersandt, der uns später dankend antwortete. Allerdings konnte die praktische Umsetzung durch das vorhandene Gestaltungsrecht des Architekten nicht durchgeführt werden.

 

Drei-Hasen-Brunnen als Eyecatcher für Paderborn (PE-78)
Das berühmte „Drei-Hasen-Fenster“ im Paderborner Dom ist der Blickfang für jeden Besucher. Auch das Paderborner Stadtwappen in Rot und Gold ist ein bekanntes Erkennungszeichen für die Stadt. Aus beiden Komponenten wollten wir einen neuen Brunnen für die Stadt bauen, die über einer Halbkuppel die drei Hasenelemente zeigt, die in den Farben der Stadt gefasst werden. So entstand ein Ansichtsmodell, das derzeit der Bevölkerung zur Diskussion vorliegt.

 

Neumarmorierung eines zweitürigen Schrankes (PE-79)
Ein einfacher, zweiflügeliger Naturholzschrank sollte durch eine expressive Farbigkeit zum Eyecatcher werden. So wurde das Gehäuse und die Türrahmungen komplett in blau marmoriert auf hellem Grund mit blauen und dunkelblauen Äderungen. Die Füllungen selbst wurden im komplementären rot-orange gefasst und nach außen mit Blattsilber eingefasst.