Restaurierungsatelier

 

Das Restaurierungsatelier ist das Zentrum der Firma. Hier finden die praktischen Arbeiten an den mobilen Objekten statt. Dazu zählen Ausstattungsteile von Kirchen oder Privatleuten, wie z.B. Altarteile, Skulpturen, Gemälde oder Möbel. Der Atelierraum ist großzügig eingerichtet und verfügt über mehrere große Veluxfenster, die den Vorteil der natürlichen Beleuchtung bieten. Neben der mobiliaren Einrichtung verfügt das Atelier über Luftbefeuchter und Thermoschreibern, die eine Egalisierung der Temperaturunterschiede ermöglicht. Weitere techn. Geräte wie Technoskop, UV-Lampe und Heizspatel gehören zur Standardausstattung.

Bei der Bearbeitung der Objekte werden im wesentlichen drei Arbeitsschritte unterschieden, die folgende Inhalte umfassen:

1 KONSERVIERUNG (conservare, bedeutet erhalten)  

Die damit gemeinten Arbeiten dienen zunächst der Substanzerhaltung des Objektes, d.h. der Durchführung aller notwendigen Arbeiten, die dem Zerfall des Objektes entgegenwirken. Dazu zählen im wesentlichen die Festigung, die Härtung und Stabilisierung des vorh. Zustandes.

2 RESTAURIERUNG (restaurare, bedeutet wiederherstellen)

Die Wiederherstellung oder Restaurierung eines Objektes geht über die reine Konservierung hinaus bzw. führt weitergehende Arbeiten aus. Diese Arbeiten können sowohl Ausbesserungen (z.B. Kittungen) als auch Farbarbeiten (Retuschen) beinhalten und schließlich einen Schutzüberzug (Firnis)

3 NEUFASSUNG (Neugestaltung)  

Die Neugestaltung/ oder Neufassung eines Objektes kann immer dann eine Alternative sein, wenn z.B. aus Kostengründen eine Restaurierung oder Freilegung eines Objektes nicht möglich ist. Dabei können dann anhand der vorausgegangenen Untersuchungen / Freilegungsproben und deren Ergebnisse (Farbbefunde) genutzt werden, um anhand einer Neufassung einen farbig adäquaten Zustand zu erreichen, der dem damaligen Original nahe kommt.