O1 – Januar 2022 : “Turm blauer Pferde” Franz Marc / Christian Goller

Der “Turm der blauen Pferde” war ein Gemäldes des 1916 im Ersten Welt-krieg gefallenen expressionistischen Malers Franz Marc aus dem Jahr 1913. Es gehörte zu seinen bekanntesten Werken und gilt seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ab 1945 als verschollen. Der letzte bekannte Besitzer war Hermann Göringder das Gemälde nach seiner Entfernung aus der Ausstellung „Entartete Kunst“ im Jahr 1937 in München für seine Kunstsammlung vereinnahmte.

Das vorliegende Gemälde ist eine Meisterkopie vom dem bekannten Bildfälscher Christian Goller (+), der das verschollene Bild anhand von Recherchen und ausfindig gemachten Fotos rekonstruierte und im linke Bereich des Gemäldes mit einer Landschaft erweiterte- deshalb ist das Gemälde ein absolutes Unikum. Christian Goller war auf dem Höhepunkt seines Schaffens mit den bedeutendsten Fälschern (Kujau , Betracchi, etc.) gleichgestellt. Das großformatige Gemälde von Franz MARC mit den Maßen 200 × 130 cm ist nur noch auf Reproduktionen zu betrachten. Dargestellt ist eine Gruppe von vier frontal übereinander gestaffelten Pferden in blauen Farbtönen mit nach links gewandten Köpfen auf mächtigen, fast lebensgroßen Leibern, die das Bild dominieren.  Am linken Bildrand schließt sich eine abstrahierte Felslandschaft in Gelb-, Braun- und Rottönen an, die von einem orangefarbenen gestreiften Regenbogen auf gelbem Grund überwölbt wird. 

Viele Interessierte haben in den letzten Jahren bereits ihr Interesse am Erwerb des Bildes bekundet. Wir möchten das Gemälde einem Museum oder direkt der Öffentlichkeit zugänglich machen – alternativ auch einem potenten Käufer weiterreichen.